Fell, Haut und Pfoten

Katzen pflegen ihr Fell durch regelmäßiges Lecken selbst und sorgen so dafür, dass es geschmeidig und glänzend bleibt. Insbesondere während des Fellwechsels lieben es Katzen aber auch, bei der Fellpflege durch den Besitzer unterstützt zu werden. 
Stumpfes Fell oder kahle Stellen können ebenso wie ständiges Kratzen der Katze ein Hinweis auf Haut- oder Fellprobleme sein.

Ursachen für  Haut- und Fellprobleme können sein 
  • Mangelernährung: Katzen brauchen für eine gesunde Haut eine gute Eiweißversorgung, sowie Vitamine, Kupfer und Zink. Omega-3- und 6- Fettsäuren sorgen vor allem während des Fellwechsels für ein gesundes Fell. Auch Taurinmangel zeigt sich zunächst in Stumpfem Fell, kann aber dauerhaft zu Herzstörungen und Blindheit führen.Taurin ist eine Aminisäure, die die Katze selbst nicht herstellen kann und die mit der Nahrung aufgenommen werden muss.
  • Parasitenbefall: sowohl äußerliche Parasiten wie  Milben, Haarlinge und Flöhe, als auch  Endoparasiten wie Würmer haben Auswirkungen auf Haut und Fell der Katze. Hier können prophylaktisch Spot-ons gegeben werden, die einfach auf den Nacken der Katze geträufelt werden. 
  • Stress: steht die Katze unter Stress, reißt sie sich oft Haare aus oder zeigt weitere Auffälligkeiten. Damit der Stress nicht chronisch wird können natürliche Bachblüten oder Nervennahrung gegeben werden.
  • Allergien äußern sich nicht selten in Juckreiz. Außer dem Weglassen des Allergens helfen hier wohltuende Pflegesprays wie cdVet Vea Vet JuckEx forte:.

 

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9