Magen-Darm

Eine ausgewogene Ernährung, die reich ist an Gemüsen und Kräutern ist, aber auch an weiteren Nährstoffen, wie ein Wolf sie auch über seine Beutetiere bekommen würde, hält die Verdauung Ihres Hundes in Schwung und sorgt für eine harmonisch aufgebaute Darmflora. Manchmal befinden sich Hunde aber in Ausnahmesituationen, in denen der Magen-Darm-Trakt aus dem Takt geraten kann und die Verdauung von Hunden durch Nahrungsergänzungen gezielt gefördert werden sollte. Solche Situationen können sein
  • Magen-Darm Infekte:  Krankheitserreger wie Bakterien, Viren und Parasiten (Würmer, Giardien etc.) konkurrieren mit den erwünschten Darmkeimen der Darmflora um Nahrung und Wohnraum. Deshalb bringt ein Magen-Darm-Infekt die Darmflora durcheinander und umgekehrt macht eine gesunde Darmflora widerstandsfähiger gegen Infektionen.
  • Allergien äußern sich gerne durch Blähungen, Durchfall oder auch Haut- und Fell-Problemen
  • Antibiotika-Behandlung: Antibiotika sollen gefährliche Bakterien beseitigen, haben aber auch Einfluss auf die Darmflora
  • Stress oder Rekonvaleszenz nach OP oder schweren Erkrankungen

In all diesen Fällen kann es hilfreich sein, die Regeneration des Magen-Darm-Trakts durch die Gabe geeigneter Nahrungsergänzungsmittel zu unterstützen:  So beruhigen z.B. Kamille und Hopfen einen nervösen Magen, verschiedene essenzielle Käuteröle (z.B. Oregano, Thymian) hemmen das Wachstum mancher unerwünschter Bakterien und Pilze. Bitterpflanzen wie Brennessel, Löwenzahn und Artischocke  wirken eberfalls der Ansiedlung schädlicher Keime, der Ablagerung von Rückständen  entgegen und unterstützen so die Darmflora. Gelbildende Pflanzenfasern wie Flohsamenschalen binden viel Wasser und verbessern bei Durchfall schnell die Kotkonsistenz. Zudem bilden sie bei Flüssigkeitszugabe Schleime aus, die reinigend und heilsam wirken und sind so ein sanftes Hausmittel zur Darmreinigung.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9