Pflanzenstärkungsmittel

Pflanzenstärkungsmittel sind laut Gesetz Stoffe und Gemische einschließlich Mikroorganismen, die dazu bestimmt sind, der Gesunderhaltung der Pflanzen zu dienen, oder Pflanzen vor nichtparasitären Beeinträchtigungen zu schützen. Sie dürfen keine schädlichen Wirkungen auf Menschen, Tiere oder das Grundwasser und auch keine sonstigen nicht vertretbaren Auswirkungen auf den Naturhaushalt aufweisen. Pflanzenstärkungsmittel dürfen also demnach Schadorganismen oder Krankheitserreger nicht direkt angreifen, da sie sonst als Pflanzenschutzmittel geführt werden.

Mit Pflanzenstärkungsmitteln lässt sich demnach keine Zucchini retten, die schon Mehltau hat, aber sie helfen, wenn es Probleme mit dem Pflanzenwuchs gibt, obwohl sorgfältig für die Gewächse gesorgt wird. Ihr Einsatz lohnt sich vor allem dort, wo die Pflanzen noch wachsen - und die Ernte erst in einigen Wochen bevorsteht. Am besten sollte man seine Jungpflanzen von Anfang an mit Pflanzenstärkungsmitteln behandeln, um kräftige, für Schadinsekten und Pilze weniger anfällige Pflanzen zu erhalten. Wer seine stärkenden Jauchen und Brühen nicht selbst ansetzen möchte findet in unserm Shop die entsprechenden Pflanzenhilfsmittel.

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7