Celaflor Gemüse Rpilzfrei Saprol 4x4 ml

Artikelnummer: 252807

Celaflor Gemüse-Pilzfrei Saprol ist ein Spritzmittel zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten an Tomaten, Gurken, Zucchini, Spargel, Rosen und anderen Zierpflanzen.

Kategorie: Pilzbekämpfungsmittel


12,99 €
81,19 € pro 100 ml

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

sofort verfügbar

Lieferzeit: 1 - 3 Tage

ST
 


Der Wirkstoff dringt in das Pflanzengewebe ein und verteilt sich dort mit dem Saftstrom. Neben der Wirkung gegen Pflanzenkrankheiten zeichnet sich Celaflor Gemüse-Pilzfrei Saprol dadurch aus, dass die behandelten Pflanzen kräftiger, grüner und leistungsfähiger werden (Vitaleffekt).
Beschreibung:
Celaflor Gemüse-Pilzfrei Saprol ist ein Spritzmittel zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten an Tomaten, Gurken, Zucchini, Spargel, Rosen und anderen Zierpflanzen. Der Wirkstoff dringt in das Pflanzengewebe ein und verteilt sich dort mit dem Saftstrom. Neben der Wirkung gegen Pflanzenkrankheiten zeichnet sich Celaflor Gemüse-Pilzfrei Saprol dadurch aus, dass die behandelten Pflanzen kräftiger, grüner und leistungsfähiger werden (Vitaleffekt).
 
Anwendung:
für:
Tomaten, Gurken, Zucchini, Kohlgemüse, Salat, Möhren, Kartoffeln, Rosen und andere Zierpflanzen
gegen: Kraut- und Braunfäule, Echten Mehltau, Samtfleckenkrankheit, Rost, Laubkrankheit, Rostpilze

Eigenschaften:
  • Gegen Rostpilze, Echten und Falschen Mehltau, gegen Kraut- und Braunfäule und Blattfleckenpilze
  • Anwendbar an Gemüsearten und Zierpflanzen
  • Systemische Wirkung - dringt ins Blattgewebe ein und wirkt von innen
  • Mit Depotwirkung
  • Mit Vitaleffekt
  • Kurze Wartezeiten
  • Nicht bienengefährlich

Hersteller/Marke: Celaflor
Pflanzenschutz: Pilzbekämpfungsmittel
Spezialspritzmittel: Gemüse Pilzfrei Rosen-Pilzfrei
Inhalt: 16,00 ml
Gebrauchsanweisung:
Anwendungsbereich / Kultur Schadorganismus / Krankheit Anwendungsmenge Anwendungszeit Wartezeit
Tomaten
Gewächshaus

Kraut- und Braunfäule

Samtfleckenkrankheit

Echter Mehltau ²

Dürrfleckenkrankheit ²

1 Portionsfläschchen in 5 l Wasser

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

3 Tage
Gurken
Gewächshaus

Echter Mehltau

Falscher Mehltau

1 Portionsfläschchen in 5 l Wasser

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

3 Tage
Gurken
Freiland

Echter Mehltau

Falscher Mehltau

1 Portionsfläschchen in 2,4 - 4,2 Liter Wasser für 40 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

3 Tage
Zucchini
Freiland

Echter Mehltau ²

Falscher Mehltau ²

1 Portionsfläschchen in 2,4 - 4,2 Liter Wasser für 40 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

3 Tage

Blumenkohl / Karfiol incl. Brokkoli, Blattkohle (China-, Grünkohl), Kopfkohl (Rot-, Weiß-, Spitzkohl, Wirsing), Rosenkohl / Kohlsprossen

Freiland

 

Kohlschwärze

Weißer Rost

Ringfleckenkrankheit

1 Portionsfläschchen in 2,4 - 4,2 Liter Wasser für 40 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

14 Tage,

ausgenommen Blumenkohle:
10 Tage

Salat, Endivien

Freiland

Falscher Mehltau

Schwarzfäule

1 Portionsfläschchen in 2,4 - 4,2 Liter Wasser für 40 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

14 Tage

Kartoffel

Freiland

Alternaria-Dürrflecken 1 Portionsfläschchen in 1,6 - 4,8 Liter Wasser für 80 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 14 bis 28 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

7 Tage

Möhren

Freiland

Echter Mehltau

Möhrenschwärze

Blattfleckenkrankheit

1 Portionsfläschchen in 0,8 - 2,4 Liter Wasser für 40 m²

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome in Abständen von 8 bis 12 Tagen spritzen.

Max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr.

14 Tage

Zierpflanzen
Freiland
Gewächshaus

Rostpilze

Blattfleckenpilze ²

Falscher Mehltau ²

Echter Mehltau ²

1 Portionsfläschchen in 5 l Wasser

Bei Befallsgefahr beziehungsweise Sichtbarwerden der ersten Symptome spritzen.

Freiland: max. 1 Anwendung je Kultur bzw. je Jahr
Gewächshaus: max. 2 Anwendungen je Kultur bzw. je Jahr

Keine (N)1

(N) = Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.

² Nach eigenen Erfahrungen werden Blattfleckenkrankheiten, Falscher Mehltau und Echter Mehltau an Zierpflanzen sowie Dürrfleckenkrankheit an Tomate und Falscher Mehltau an Zucchini in den jeweiligen festgesetzten Anwendungssgebieten miterfasst (Nebenwirkung)!

  • Der beste Behandlungserfolg wird erzielt, wenn frühzeitig behandelt und regelmäßige Spritzfolgen eingehalten werden.
  • Wichtig ist eine vollständige Benetzung der Blatt-, Wurzelmasse mit der Spritzbrühe.
  • Die Spitzbrühe gleichmäßig auf den Pflanzen und auch auf den Blattunterseiten verteilen.
  • Immer nur soviel Spritz-, Gießbrühe ansetzen wie zur Behandlung notwendig ist und noch am selben Tag ausbringen.
  • Keine Anwendung bei hoher Regenwahrscheinlichkeit, bei praller Sonne oder Temperaturen über 25°C.
Anwendungszeitraum: März bis Oktober
Wirkstoffe: 250 g/l (23,2 Gew.-%) Azoxystrobin

Bienengefährlichkeit: BN664 (B4) Nicht bienengefährlich

Zulassungsnummer DE: 024560-66
 
Verpackungsgröße: 4 x 4 ml
 
Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP/GHS]
 
Signalwort: Achtung
 
Gefahrenhinweise:
  • H332 - Gesundheitsschädlich bei Einatmen.
  • H410 - Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.
Sicherheitshinweise:
  • P234 - Nur im Originalbehälter aufbewahren.
  • P261 - Einatmen von Dampf vermeiden.
  • P271 - Nur im Freien oder in gut belüfteten Räumen verwenden.
  • P273 - Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
  • P304 + P340 - Bei Einatmen: Die betroffene Person an die frische Luft bringen und in einer Position ruhig stellen, die das Atmen erleichtert.
  • P312 - Bei Unwohlsein GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.
  • P501 - Inhalt und Behälter in Übereinstimmung mit allen lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Gesetzen entsorgen.
  • EUH401 - Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.
 
Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig.
Diese Produktinformationen ersetzen nicht die Beachtung der Gebrauchsanweisung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Biozidprodukte vorsichtig verwenden! Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformation lesen! Warnhinweise und -symbole in der Gebrauchsanleitung beachten!

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Kontaktdaten
Frage zum Produkt